mehr zum Gerätehaus und Wasserturm

Die Geschichte des Wasserturm auf der Ries

Am 05. April 1961 wurde der Wasserturm in Betrieb genommen und die bis dahin teils dramatische Wasserknappheit auf der Ries beendet. In nur 69 Tagen wurde der Rohbau im Herbst 1960 fertiggestellt, die Gesamtkosten wurden auf 330.000,00 DM geschätzt. 65cm³ Wasser fasste der Tank, eingespeist wurde aus dem Quellgebiet Steinleiten. Nach 33 Jahren, wurde er 2004 vom Netz genommen. Der Tropfboden

Der damalige Kommandant Georg Sterzer hatte die Unterbringung der Feuerwehr Ries im Gebäude angeregt. Neben dem Geräte- und Fahrzeugraum wurde eine "moderne Schlauchwaschanlage und ein Unterrichtsraum" eingeplant. Am 20. August 1961 wurde gemeinsam mit zahlreichen Nachbarwehren das 60jährige Gründungsfest und die Einweihung und Übergabe des neuen "Feuerlöschgerätehauses" gefeiert. Das erste Fahrzeug im Turm war ein umgebauter Lieferwagen der 1953 zum Preis von 1375 Mark erworben wurde. 1964 wurde dieser durch einen Gebrauchtwagen der Deutschen Bundespost ersetzt, den man in Eigenregie zum Feuerwehrauto umgebaut hatte. Das erste "richtige" Einsatzfahrzeug, ein LF8 - Opel Blitz, kam 1973 zur Ries und tat seinen Dienst bis ins Jahr 2002. Bevor das neue TSF-W bestellt wurde, lieh man sich ein baugleiches Fahrzeug aus, um sicher zu sein das es auch durch die Tore passte. TSF-W und LF 8

1986 wurde der Schulungsraum im 1.Stock isoliert und eingerichtet, bis dahin fand der Unterricht im Gasthaus Vogl statt. Die Materialkosten übernahm die Stadt Passau, die Arbeiten wurden von den Mitgliedern ausgeführt. 2008 wurde der Schulungsraum erneut saniert, wieder wurden die Arbeiten selber ausgeführt und die Materialkosten von der Stadt Passau übernommen. Eine Schallschutzdecke wurde 2011 eingebaut.

Nach dem Besuch der ersten Maiandacht am Turm am 21. Mai 2010, sagte Stadtwerkechef Gottfried Weindler für 2011 die Bereitstellung von Mitteln für neue Fenster und eine neue Nebeneingangstür zu.  vor der Sanierung Auch den Ausbau und die Nutzung des 3. Stockes wurde von ihm zugesagt. Die Finanzierung einer zweiten Toilettenanlage und des zusätzlichen Raumes erfolgte durch die Stadt Passau, die Ausbauarbeiten wurden wieder durch die Mitglieder erledigt und die Kosten für die Einrichtung des Büroraumes übernahm der Verein. 2015 wurde eine Deckenisolierung im Büroraum notwendig damit wir unsere Fahnen, die bisher im Gasthaus Vogl untergebracht waren, hier aufbewahren können.

Eine Aussensanierung erfolgte 2007, zugleich wurde an der Aussenfassade der Schriftzug "Feuerwehr Ries" angebracht. nach der Aussensanierung 2011 wurden dann die Fenster im obersten Stock und an der Strassenseite getauscht und die Nebeneingangstür erneuert. Auch das Tor wurde durch ein dreiflügeliges und isoliertes Tor mit Fensterbändern ersetzt. 2016 wurde das Geländer im Treppenhaus erneuert und nach den aktuellen Sicherheitsvorschriften ausgeführt. Neue Spinde und ein neues Regal wurden 2017 in der Fahrzeughalle von der Bauhofschreinerei eingebaut. Die alten Elektroradiatoren wurden 2019 durch den Einbau einer Flächenheizung abgelöst.

Durch den Bau des Geh- und Radweges entfielen die bisher genutzten Parkmöglichkeiten auf der gegenüberliegenden Strassenseite, deshalb wurde 2014 der Parkplatz neben dem Turm errichtet. Zugleich wurde der Turm an das öffentliche Kanal- und Gasnetz angeschlossen und mit einem Glasfasernetzzugang versehen.

2016 verkauften die Stadtwerke Passau den Turm an die Stadt Passau und waren damit auch für den Brandschutz verantwortlich. Im Sommer 2019 wurden an der Nordseite eine aussenliegende Fluchttreppe (Fa. Sterzer) angebracht und im Oktober baute der Bauhof der Stadt Passau im 1. und 2, Stock Fluchttüren ein. Eine Zwischenwand im Keller wurde im Januar 2020 errichtet.

zurück